Slowflowers

SLOWFLOWERS

Regional, jahreszeitlich und unter fairen Bedingungen produziert – das umschreibt am besten das Konzept „Slowflowers“. Denn was viele nicht wissen: der Großteil der Schnittblumen im Handel wird im Ausland produziert, Blumen fliegen um den halben Erdball, bevor sie beim Konsumenten ankommen, sind oft mit viel Chemie behandelt, um ihre Haltbarkeit zu verlängern, und unter unmenschlichen Bedingungen hergestellt.


Meine „Slowflowers“ wachsen im Seewinkel und/oder in Wien im Freiland – und verbrauchen dadurch keine unnötige Energie (zum Beispiel durch die Beheizung von Glashäusern). Bei ihrem Anbau werden keinerlei Spritzmittel eingesetzt („Pflanzenschutzmittel“ o.ä.) – und ja, man isst Blumen zwar nicht, aber stellt sie dennoch gerne im Haus auf – und wer stellt sich schon gerne giftige Dinge ins Wohnzimmer?


Kurze Transportwege, faire Anbaubedingungen und frische Blumen, die es genau dann gibt, wenn sie direkt vom Acker geerntet werden – ist das nicht großartig?


Seit 2021 arbeite ich ausschließlich nach den Kriterien der Slowflower-Bewegung. Mehr dazu findest du hier.


Möchtest du diesen zukunftsweisenden Weg mit mir gehen? Dann freue ich mich auf deine Anfrage!

Die "Blumenrevolution" - das sind vier engagierte, blumenverrückte Frauen, deren Wege sich im Jahr 2020 gekreuzt haben.


Uns liegt der nachhaltige Anbau und die Verarbeitung von Blumen am Herzen. Wir wollen dafür Bewusstsein schaffen und unser Wissen weitergeben.


Wir nutzen unsere einzigartige Ost-West Verbindung zwischen unseren Betrieben für gemeinsame Workshops und POP UP Events und können so gemeinsam mit unseren KundInnen die Verbindung zur Natur wieder schaffen.