Slowflowers

SLOWFLOWERS

Regional, jahreszeitlich und unter fairen Bedingungen produziert – das umschreibt am besten das Konzept „Slowflowers“. Denn was viele nicht wissen: der Großteil der Schnittblumen im Handel wird im Ausland produziert, Blumen fliegen um den halben Erdball, bevor sie beim Konsumenten ankommen, sind oft mit viel Chemie behandelt, um ihre Haltbarkeit zu verlängern, und unter unmenschlichen Bedingungen hergestellt.


Meine „Slowflowers“ wachsen im Seewinkel und/oder in Wien im Freiland – und verbrauchen dadurch keine zusätzliche Energie (zum Beispiel durch die Beheizung von Glashäusern). Bei ihrem Anbau werden keinerlei Spritzmittel eingesetzt („Pflanzenschutzmittel“ o.ä.) – und ja, man isst Blumen zwar nicht, aber stellt sie dennoch gerne im Haus auf – und wer stellt sich schon gerne giftige Dinge ins Wohnzimmer?

Kurze Transportwege, faire Anbaubedingungen und frische Blumen, die es genau dann gibt, wenn sie direkt vom Acker geerntet werden – ist das nicht großartig?


Bisher habe ich Slowflowers, also Blumen aus meinem eigenen Anbau für Workshops, Blumenabos und Kränze verwendet, bei Hochzeiten und Events habe ich viele Blumen zugekauft. Ab 2021 möchte ich für alle Aufträge ausschließlich Blumen, die im Seewinkel oder in Wien angebaut werden, verwenden (oder solche, die von meinen KooperationspartnerInnen produziert werden). Dass ich das ernst nehme, zeigt auch meine Mitgliedschaft bei der Slowflower Bewegung (siehe Link).


Möchtest du diesen zukunftsweisenden Weg mit mir gehen? Dann freue ich mich auf deine Anfrage!

Diese Website verwendet Cookies. Durch Klicken auf ' Zustimmen' akzeptieren Sie unsere Verwendung von Cookies.

Akzeptieren